Rückbau von 3 Brückenbauwerken bei Zwenkau

Rückbau der Brückenbauwerke und Wiederherstellung der Wegeverbindung im Verlauf der ehemaligen F186 (alte Eythraer Straße)
Brücke im Bereich Flutmulde

Projekt

Ort der Ausführung: Alte Eythraer Straße, Zwenkau, Sachsen, Deutschland, Europa

Zeitraum: Aug 2014 - Nov 2016

Zuständiger Firmen-Standort: Niederlassung Nord/Ost

Beschreibung

Im Zuge der Betriebsführung des Tagebaus Zwenkau wurde die im Einflussbereich des Tagebaus befindliche Fernverkehrsstraße (F186) von Knautnaundorf über Eythra nach Zwenkau bergbaulich beansprucht und abschnittsweise überbaggert. Die Nutzung der Straße wurde in den 70er Jahren eingestellt. Die im Verlauf vorhandenen drei Brückenbauwerke über die Flutmulden des alten Elsterlaufes blieben seitdem ohne jegliche Unterhaltungsmaßnahmen und Folgenutzungen bestehen. Diese drei Brückenbauwerke befinden sich zum jetzigen Zeitpunkt in einem schlechten baulichen Zustand. Es sind erhebliche Schäden an der Bausubstanz vorhanden, so dass eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit besteht.

Gemäß Abschlussbetriebsplan ist zur Gefahrenabwehr der Rückbau der drei Brückenbauwerke vorgesehen. Eine Instandsetzung bzw. Neubau der Brücken ist wirtschaftlich nicht vertretbar und nicht erforderlich. Durch die Stadt Zwenkau wurde die Wiederherstellung der Wegeverbindung einschließlich Brückenbauwerke gefordert, welche zukünftig als Rad-, Wander- und Forstweg genutzt werden soll.

Leistungen nach HOAI: 1-9 (Freianlagen, Ingenieurbauwerke), örtliche Bauüberwachung

Kosten: ca. 297.000 € netto Baukosten, ca. 62.000 € netto Honorarkosten

Rückbau Eigenschaften Rückbauarbeiten

Rückbau Umfang: Komplettrückbau

Straßen- und Wegebau Eigenschaften Straßen- und Wegebau

Straßenkategorien: Land- und Forstwege

Nutzungsart: Öffentlich

Details zu den erbrachten Leistungen

Oberirdischer Rückbau

Gewölbebrücke mit 11 Feldern (ca. 62x6 m, Beton/Porphyr/Zyklopenmauerwerk), Fertigteilbrücke mit 2 Feldern (ca. 24x9 m, Fertigteil/Ortbeton), Stahlbetonplattenbrücke mit 4 Feldern (ca. 40x9 m, Fertigteil)

Wegeneubau

Wiederherstellung Wegeverbindung (3,50 m breit, Baulänge insgesamt ca. 315 m) oberflächengleich zur Flutmuldensohle, Befestigung mit sandgeschlämmter Schotterdecke und Einbau von Granitpflaster im Bereich der Sohle, beidseitig Bankette (0,50 m breit)

Geländemodellierung

Abtrag ehemaliger Dämme zur Herstellung der Gradiente oberflächengleich zur Flutmuldensohle (max. Längsneigung 1:10), Anpassung / Ausbildung Seitenböschung (Neigung max. 1:2) und Befestigung mit Schotterrasen

Auftraggeber

LMBV Sanierungsbereich Mitteldeutschland
Branche: Sonstiger Bau
Walter-Köhn-Straße 2
04356 Leipzig
http://www.lmbv.de

Social Media

Weitere Referenzen des Unternehmens R & H Umwelt GmbH

Feedback
Zur Beta einladen